Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

27.04.2018 - 10:00 Uhr
 
 
 

Pädagogische Arbeit

Der Unterricht an unserer Schule ist zweckmäßig organisiert, die Lehr- und Lernzeit wird intensiv genutzt. Die Lehrerinnen und Lehrer unterstützen einen aktiven Lernprozess und sorgen für ein förderliches Klassen- und Arbeitsklima. Dazu soll der tägliche Morgenkreis beitragen. Dieses Ritual dient zur persönlichen Begrüßung aller Schülerinnen und Schüler untereinander, um in einem guten Miteinander in den neuen Tag zu starten. Gleichzeitig werden währenddessen alle wichtigen Informationen des Tages durch den Info-Dienst bekannt gegeben. Freitags tagt in allen Klassen der Klassenrat. Dabei wird die Woche reflektiert und es können besondere Arbeiten von Schülerinnen und Schülern präsentiert werden.

 

Kernstück unserer Arbeit ist die ständige Verbesserung der Unterrichtsqualität. Die Binnendifferenzierung zur Förderung leistungsstarker und leistungsschwächerer Schülerinnen und Schüler bildet den Hauptschwerpunkt.

 

Nicht die Ausschließlichkeit einer Methode ist Kennzeichen für guten Unterricht, sondern der Wechsel zwischen den verschiedenen Methoden. In diesem Sinne bieten wir neben traditionellen Unterrichtsformen offene und kooperative Lernformen an. Ab dem Schuljahr 2014/2015 erhalten die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen freitags in der ersten und zweiten Stunde eine freie Arbeitszeit (FAZ), in der sie an ihren individuellen Interessen oder Lernschwerpunkten arbeiten. Außerdem werden Lernbüros durch Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte angeboten, in denen Lerninhalte vertieft werden oder persönliche Neigungen Berücksichtigung finden.

Ab dem Schuljahr 2015/16 erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit dienstags in der 1. Stunde an einer zusätzlichen Lernzeit ihrer Wahl teilzunehmen.

 

Über die Wissensvermittlung hinaus möchten wir für die Kinder Lebens-, Lern- und Erfahrungsraum sein. Deshalb beziehen wir  außerschulische Lernorte in die Unterrichtsgestaltung ein. An unserer Schule gibt es keine Klingel.

 

Um die Zusammenarbeit zu verstärken, führen die Lehrkräfte auf Klassenstufenebene regelmäßige Teamberatungen durch, in denen Absprachen in Bezug auf Unterrichtsinhalte und die Vorbereitung von Freiarbeit und fachübergreifende Lerneinheiten erfolgen. Lehrkräfte von Parallelklassen arbeiten besonders eng zusammen und planen gemeinsame Unternehmungen.

 

In den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch erteilen wir meist täglich Hausaufgaben.

 

 Der Begegnungsunterricht mit der englischen Sprache wird in den Klassen 1 und 2 erteilt.

Im Schuljahr 2007/2008 wurde an unserer Schule das Fach LER (Lebenskunde-Ethik-Religion) eingeführt. Daneben gibt es an unserer Schule das freiwillige Unterrichtsfach Humanistische Lebenskunde.

 

Wir sind eine Schule, die die neuen und alten Medien nutzt, d.h. intensive Leseerziehung betreibt sowie die Ausbildung der Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler im Blick hat.. Wir nehmen am Projekt des Landes Brandenburg teil und sind "medienfit-Schule".

An unserer Schule arbeiten ehrenamtliche Lesepaten, die die Schülerinnen und Schüler mit Leseschwierigkeiten unterstützen.

 

Das soziale Lernen spielt eine wichtige Rolle im Schulalltag. Die Fähigkeiten der Zusammenarbeit von Lernenden mit unterschiedlichsten Lernvoraussetzungen, sozialer und kultureller Herkunft sind uns wichtig. Streitschlichter unterstützen die Schülerinnen und Schüler beim Lösen von Konflikten. Außerdem sollen die Kinder dazu befähigt werden, selbstständig ihre Auseinandersetzungen zu bewältigen. Dazu erlernen sie verschiedene Methoden, wie zum Beispiel die sogenannte Stopp-Regel oder die Fußsohlenmethode. Eine Schulsozialarbeiterin begleitet unsere Arbeit.

 

Ohne Mitarbeit der Eltern sind elementare Aufgaben des Erziehungsprozesses nicht zu erreichen. Wir betrachten die enge Zusammenarbeit mit den Eltern als wesentliches Qualitätsmerkmal unserer Arbeit. Die Mitbestimmung und Miteinbeziehung der Eltern bei wesentlichen Entscheidungen sowie ihre Beratung sind uns wichtig.

 

Pro Schuljahr werden zwei Elternversammlungen und zwei Elternsprechstunden durchgeführt. Vier Mal jährlich erscheint eine Elternpost mit den neuesten Nachrichten, Wettbewerbsergebnissen und Terminen.

 

Wir betrachten die schulinterne Evaluation als ein notwendiges Instrument, um den Qualitätsentwicklungsprozess an unserer Schule zu unterstützen und zu begleiten.

 

Ab Schuljahr 2010/2011 nahm unsere Schule den Ganztagsbetrieb in offener Forn auf. Den Schülerinnen und Schülern stehen am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag eine umfangreiche Palette an sportlichen, musischen und künstlerischen Angeboten zur Auswahl. Sie können an diesen Tagen eine Hausaufgabenbetreuung nutzen.

 

Weitere Informationen finden Sie in unserem Schulprogramm und Leitbild.